Über uns und unser Projekt

Zahlreiche Studien zeigen auf, dass Schülerinnen und Schüler mit emotionalen, Verhaltens- und Lernschwierigkeiten (nachfolgend als EBLD bezeichnet) über eine gering ausgeprägte Lernmotivation verfügen und einem höheren Risiko ausgesetzt sind, die Schullaufbahn vorzeitig zu beenden und dann arbeitslo zu werden. Häufig geraten sie nicht erst im Erwachsenenalter, sondern bereits im Jugendalter mit dem Gesetz in Konflikt. Die vorliegenden Studien offenbaren ferner, dass in allen Ländern der Welt ähnliche soziale Probleme auftreten.

Deshalb zeigen die bereits bestehenden Interventionsmodelle im Hinblick auf vorzeitige Schulabbrüche und der häufig damit einhergehenden Jugendarbeitslosigkeit und asozialen Verhaltensweisen insuffiziente Resultate. Das Ziel dieses Projektes ist die Schaffung eines innovativen Interventionsmodells, welches auf den Elementen und Prinzipien der kognitiven und narrativen Pschyotherapien aufgebaut wird, um so die Lernmotivation der Schülerinnen und Schüler mit EBLD zu steigern sowie vorzeitige Schulabbrüche (nachfolgend als ESL bezeichnet) zu vermeiden. Das Ziel dieses Modells ist eine präzise Identifikation der genetisch programmierten Bedürfnisse und insbeondere deren Inhalte, welceh emotionale und Verhaltensschwierigkeiten verursachen. Das Projekt bemüht sich um eine Ausweitung auf die Gedankenwelten von Kindern, insbesondere dahingehend, dass man die damit einhergehenden Bedüfnisse so modifizieren und ersetzen kann, dass sich daraus prosoziales Verhalten anerziehen lässt. Diese Methode wird die intrinsische Motivation für Verhaltensänderungen von Schülerinnen und Schülern mit EBLD steigern.

Das Projekt wird folgende Arbeitsergebnisse entwickeln:
IO 1: Ein Analyseinstrument zur Erstellung eiens Profils der Schülerpersönlichkeiten
IO 2: Ein Interventionsmodell zur Steigerung der Lernmotivation für Schülerinnen und Schüler mit EBLD
IO 3: Ein Curriculum zum Umgang mit dem Interventionsmodell
IO 4: Ein als Spiel gestaltetes Lerninstrument zur Steigerung der Lernbereitschaft

Die Projektplanun sieht vor, mehr als 500 Personen aus den Ziel- und Bezugsgruppen einzubinden, darunter sind 80 Schüler, es werden 100 Mentoren ausgebildet, in die Projektaktivitäten sind 75 weitere Erzieher und Verwaltungsmitarbeiter sowie 250 andere Stakeholder eingebunden.

Die Projektergebnisse werden direkte Auswirkungen hinsichtlich folgender Aspekte mit sich bringen:
– eine verbesserte Lernbereitschaft bei Schülerinnen und Schülern mit EBLD sowie eine verringerte Rate an vorzeitigen Schulabbrüchen
– eine verbesserte Teilhabe und soziale Einbindung von Schülern mit EBLD und deren aktive Teilnahme an gesellschaftlichen Aktivitäten
– die Fachkräfte an den Bildungseinrichtungen werden bezüglich ihres beruflichen Anforderungsprofils ihre Kompetenzen ausweiten
– die digitalen Kompetenzen bei den Fachkräften in den Bildungseinrichtung werden ein höheres Niveau erreichen und
– de Motivation und Arbeitszufriedenheit von Lehrern wird sich verbessern.